Suche

12 - inch




The Blues Against Youth

Trapped In The Country


Bild "tbay_trapped_200x200.jpg""[...] At first one might be tempted to simply insert The Blues Against Youth's sound under "roots rock," but that doesn't quite do it justice. Nearly, mind you, but not quite. With a hollow-bodied electric six-string guitar, kick drum, voice, whistle, hi-hat, and an unusual piece of stomp percussion he calls his "invisible iron snare," he has developed his sound from a slower, more organic and traditional one to what it is now - raw, gritty blues coupled with dirty, primitive rock'n'roll and outsider country."
James G. Carlson, one man band examiner

Side A: On The Hill/ Soul Mercenary Blues/ A Dirtier Job/ It's Been A Long Time, Mama/ The Man Who Feels Trapped Blues/ Honey Don't*
Side B: Dust Cloud/ Gone With The Grill/ I Dreamt Of My Dog Last Night/ Three Headed Demon/ Light Bearer Song/ Out Of 2012

Recorded, mixed and mastered by Mattia Candeloro at M. House Studio, Roma (Dec 2012 - Feb 2013)
All music and lyrics written and arranged by Gianni TBAY
* except "Honey Don't" originally written by David Allan Coe

The Blues Against Youth is Gianni TBAY singing, whistling and playing simultaneously guitar, bassdrum, hi-hat, kazoo and the 'invisible iron snare' version 2.0.

Guest musicians:
Andrea Cruciani - harp on "Light Bearer Song"
Davide Richichi - trumpet on "Gone With The Grill"
Guglielmo Nodari - lap steel on "Out Of 2012"
Joost Dijkema - banjo on "Honey Don't"
Michiel Hoving - chicken solo on "Honey Don't"



The Blues Against Youth: Trapped In The Country - Vinyl-LP

Zielort auswählen und bestellen




The Blues Against Youth: Trapped In The Country - CD (Digipack)

Zielort auswählen und bestellen




The Dad Horse Experience XXL

Live in Melbourne


Bild "Cover_klein_release.jpg"Am ersten Weihnachtstag 2011 flog Dad Horse Ottn über Schanghai nach Melbourne, Australien, um seinen "Kellergospel" erstmals downunder vorzustellen und zu verbreiten; den  Gospel, der nicht in den lichtdurchfluteten Kirchen und Kathedralen gesungen wird, sondern in den finsteren Kellergewölbe der Seele,  an den Orten der Einsamkeit und Verzweiflung, in denen das Licht am sehnlichsten vermisst wird. In den vergangenen dreieinhalb Jahren hat Ottn als One Man Band mit seinem Citroen C3 die Berge und Täler Europas von Potsdam bis Porto und von Rotterdam bis Rom befahren und bespielt. Im Gepäck drei Alben, von denen das letzte 2011 unter dem beziehungsreichen Titel "Dead Dog on a Highway" erschienen ist. Und schon 2010 hatte es ihn in die USA geführt, nach Nashville und Memphis, die spirituelle Heimat seiner Musik. Auch dort trat der musikalische Autodidakt solo auf, seine Song  mit Banjo, Basspedal, Kazoo und Mandoline begleitend.
Für Australien, das bislang entfernteste Reiseziel seiner musikalischer Pilgerfahrten, versicherte Ottn sich diesmal der Unterstützung zweier versierter australischer Begleitmusiker: Renato Vacirca (Puta Madre Brothers, Vulgargrad) am Schlagzeug und Anto Macaroni (Puta Madre Brothers, Made for Chickens by Robots) an der E-Gitarre. Als "The Dad Horse Experience XXL" spielten diese drei Musketiere des Kellergospels u.a. auf dem Falls Art & Music Festival in Victoria und auf dem renommierten MONA FOMA Festival in Tasmanien auf, sowie in etlichen Clubs von Melbourne über Canberrra bis Sidney. Die schon oft gelobten Songwriterqualitäten von Dad Horse und sein ungewöhnliches und originäres Spiel mit Basspedal und Banjo wurden hier durch Vacircas Schlagzeugarbeit dynamisch vielseitig akzentuiert und die Gitarre Macaronis fügte eine atmosphärisch dichte  Prise Italo-Western hinzu, wobei statt an eine Schüssel Spaghetti eher an eine Portion Tortillas mit Meskalinfüllung gedacht werden dürfte. Am Ende der dreiwöchigen Tour stand eine Reihe von Clubkonzerten in Melbourne, von denen zwei mitgeschnitten wurden. Wie bei fast jeder Show der Dad Horse Experience bestand auch in der Old Bar im Stadtteil Fitzroy und dem Retreat Hotel in Brunswick das Programm zu einem substantiellen Teil aus Dads "banter", den kleinen Ansprachen zwischen den Songs: ausgetrocknete Flüsse, tote Mütter im Himmel, Hunde auf portugiesischen Kreisverkehren, all das entfaltete Ottn vor einem zunehmend faszinierten Publikum in einem deutlich gefärbten Englisch, das souverän darüber steht, seine Bremer Herkunft verschleiern zu wollen.
Wir freuen uns die Früchte dieser zwei Abende als Kooperation des Bremer Labels Fuego mit dem bayrischen off label records  auf der vorliegenden Veröffentlichung "Live in Melbourne" präsentieren zu können. Diese besteht zum einen aus der Vinyl-Langspielplatte mit neun Songs wie z.B. dem beliebten "Lord Must Fix My Soul" in einer fast zwölfminütigen Fassung, ausgiebigen Erläuterungen zu jeder einzelnen Strophe enthaltend. Diese Teile wie auch die Ankündigung zu "Falling" dokumentieren sowohl den Wortwitz von Dad Horse wie auch den Rapport zwischen Band und Publikum. Musikalisch reichen die Stücke vom Tarantella-artigen "Merchandise Song" und dem rockigen "Gates of Heaven" über ein altes Bluestraditional ("St. James Infirmary") bis zum treibenden "I'm not here anymore", das die Vinylscheibe wie eine psychedelisierte Polkadampflok abschließt.
Die beigefügte Bonus-CD enthält außer allen Tracks der Langspielplatte vier  weitere Songs, darunter Versionen von "Will The Circle Be Unbroken" und das von Hank Williams bekannt gemachte "Lost Highway", sowie die vollständigen Ankündigungen zu fast jedem einzelnen Song.
Jeder, der sich nach einem Livekonzert der Dad Horse Experience schon mal gewünscht hat, etwas von der unvergleichlichen Atmosphäre mit nach Hause nehmen zu können, wird sich freuen diese LP & CD zu erwerben – jeder, der diese LP & CD gehört hat, wird es nicht abwarten können, die nächste Show der Dad Horse Experience selbst mit zu erleben.

Merchandise Song - Gates Of Heaven - St. James Infirmary - Lord Must Fix My Soul - Too Close To Heaven - Dried Out River - WTC In Heaven - Falling - I`m Not Here Anymore

The Dad Horse Experience XXL: Live in Melbourne - LP und CD

Zielort auswählen und bestellen




The Dinosaur Truckers

s/t


Bild "dinosaur_release.jpg""The Dinosaur Truckers haben schon einen Namen, der vermuten lässt, dass man bei ihnen keine in Zuckerwatte gepackte Musik mit verklebtem Pop-Charme erwarten kann. Stattdessen präsentiert die Band auf ihrem selbstbetitelten Album wuchtigen Americana-Sound mit einer guten Dosis banjo-getränktem Folkrock. Sie legen keinen Wert darauf, etwas darzustellen, das sie nicht sind und spielen gerade deshalb ihren eigenen authentischen Mix, der auch von Country beeinflusst aber nicht ausschließlich charakterisiert wird. Die metaphorische Kippe scheint dabei immer lässig im Mundwinkel zu hängen, wenn The Dinosaur Truckers ihre Songs im gedachten Saloon oder Pub in die biergetränkte Nacht spielen. Schnelle Stücke mit rasant gezupften Mandolinen-Läufen und vibrierendem Bass präsentieren die musikalischen Steel Guitar-Trucker und feuern damit die Stimmung ebenso gekonnt an, wie die Klischee-Cowboys ihren Gulasch-Topf über dem Lagerfeuer. An selbigem könnte man sich auch die eher ruhigeren Stücke der Combo sehr gut vorstellen, die in Singer-Songwriter Manier teilweise klingen, als hätten sich Bob Dylan und Johnny Cash zum Songwriting an einen Tisch gesetzt. Knisterndes Feuer, leuchtende Funken, die sich in den dunklen Himmel tanzen und die lässig gezupfte Gitarre, das beherrschen The Dinosaur Truckers – und dazu brauchen sie weder Pferd noch Stetson!" (Jessica Naun - Rocking Letters)

Black Ship - Let It Roll - Wolves In The Streets - Burn The Place To The Ground - Shadow Fallin' Down My Face - Tiny Studded Red Designer Belt - Halfway Through - Box Of Memories - Mendigos Armados Theme - The Ends Are Just The Same - Hey People - Leave Everything Behind - High, Low And Lonesome

All songs written and arranged by The Dinosaur Truckers (Philip, Till, Daniel, Tobi)
Additional musicians: Bela B, The Black Baron, Silky Thoss, Thomas Lang

"I met the Dinosaur Truckers about three years ago. A good friend of mine with excellent taste in music had tried to mobilize all her pals. Still only about twenty people had gathered in a little venue which I had not known before. We were a gang of five and took our places on the right in front of the stage. There was no place to hide for me anyway. Little did I know about the band, only that they themselves described their music as "Speedfolk", and that pictured it just right.
They played for about an hour at the maximum energy level and by the time they were finished really everybody was carried away. This was definitely the place to be that Monday night.
Nevertheless, the end of their set only marked a short break as they announced a second set to come. This had me impressed and somewhat happy, since by then I had already turned euphoric.
Them having recognized me we got talking to each other. I bought their CD right off the stage, we exchanged email addresses and weeks later I booked them to play at a party.
Thereafter I saw them whenever possible amd that feeling of euphoria always reappeared.
Although by now we have become good friends i felt honored when they asked me to play drums on a few songs (even on one of my favorites!) of their new album. And now here comes the new Dinosaur Truckers record and I happen to be a part of it." (Bela B, February 2013)




The Dinosaur Truckers: s/t - Vinyl-LP (180 g + Downloadcode)

Zielort auswählen und bestellen




The Dinosaur Truckers: s/t - CD (Digipack)

Zielort auswählen und bestellen




DM Bob & The Deficits

They Called Us Country


Bild "dm_bob.jpg""Treffen sich acht Rinder zum Grillen auf ’ner grünen Wiese irgendwo zwischen Louisiana* und St. Pauli**. Fragt der Grill: "Wie hätten Sie sich gerne?" Antworten die Rinder: "DM Bob***-Style – voll durch und schön roh." Hufnote: *Bundesstaat im Süden der Vereinigten Staaten von Amerika und Geburtsstaat von DM Bob. **Zwielichtiger Stadtteil in Hamburg und Wohnsitz von DM Bob. ***Country-Fuzz-Musiker und Rinder-Maler aus Louisiana, der in Hamburg lebt." (Annika Line Trost - Plattentrost, B.Z.)

They Call Me Country - FBI Top 10 - We`re Coming Arkansas - The Horse - I`d Rather Be In Texas - Satellite Of Love - Dark In My Heart - Hooker Bones 2 - Step Right This Way (Baby I`m Your Man) - Yearn`n Burn`n Heart - Big Corral - Don`t Give Me Nothing - I`m Not Drinking More

DM Bob: Guitars, Slide-Guitar, Vocals, Drums, Harmonica
Tank-Top: Drums, Percussion
Susie: Guitar, Slide-Guitar, Drums

Guests: Ole Wolfers, Jacobus Siebels

Cover: DM Bob

Den Titel "We`re Coming Arkansas" probehören:





DM Bob & The Deficits: They Called Us Country - Vinyl-LP (180 gr.)

Zielort auswählen und bestellen



DM Bob & The Deficits: They Called Us Country - CD

Zielort auswählen und bestellen



Jonah Gold & His Silver Apples

Pollute The Airwaves


Bild "jgahsa_release.jpg""Primitivster Schlagzeug-Beat, geschrubbelte Rhythmus-Gitarre, gutes Harmonikaspiel, starker Basssound und bisweilen eine schöne Leadgitarre sorgen dafür, dass diese vierköpfige Band aus Bonn  wie eine One-Man-Band klingt. Deutlich vom R’n’B der Fünfziger und Sechziger Jahre, sowie dem Geist der frühen Punks inspiriert..." (caponesworld)

Das Album wurde live, analog und an einem einzigen Wochenende in den El Monte Studios Dortmund eingespielt, gemischt von Bart El Monte (Elvis Pummel, Fuzztones etc.) und gemastered von Crypt Records-Kopf Tim Warren.
Herausgekommen ist eine primitive low-fi-Aufnahme mit minimalen Overdubs und maximalem Overdrive.

Introducing: The Apples* - Hard Working Man - I Can Tell** - Neanderthal Beat - Jumper On The Line*** - All Over (Butthurt)**** - Train To Milano - Apple Juice - Just A Stranger - Karmann Ghia - Miss You So***** - Burning Song - Walls Are Shakin' - I Want It Back

All songs by Jonah Gold & His Silver Apples except: *Rob Kennedy & Jonah Gold, **Samuel Smith/Ellas Mc Daniel, ***R. L. Burnside, ****Butler/Heidegger, *****Lillian Offitt

Jonah Gold - lead vocals, guitar, harmonica
Granny Smith - drums, screams
Cpt. Dave Braeburn - guitar, backings, percussion
Dr. von Boskoop - bass, backings




Jonah Gold & His Silver Apples: Pollute The Airwaves - Vinyl-LP

Zielort auswählen und bestellen




Jonah Gold & His Silver Apples: Pollute The Airwaves - CD (Digipack)

Zielort auswählen und bestellen





The Perch Creek Family Jugband

Tall Tales


Bild "The-Perch-Creek-Family-Jug-Band-Tall-Tales.jpg""A beautiful example of great bluegrass and ol´ time standards [and originals] coming from this quirky Australian ´real´ family band." - Jordie Lane listed Tall Tales as his favourite album for 2011 on timberandsteel.wordpresss.com, Dec 2011

"The Perch Creek Family Jug Band are an irresistible group of multi-instrumentalists with a foot-stomping sense of humour." Justin Huntsdale – ABC News, Jan 2012

"Fitting somewhere between a string band, a jugband and a dance troupe The Perch Creek Family Jugband have to be seen to be believed."  - Timber and Steel

Intro - Captain Thunderbolt (You Better Run) - Way Down Gone - Nobody Knows You When You`re Down And Out - Goodnight Irene - Rainy Day - The Good Old Mountain Dew - Bob This Town - Me Oh My - Minnie The Moocher - Oh Susanna - How Long Blues - I Feel Pessimistic - How Did The Young Man Lose His Leg? - Matilda`s Lullaby

Eileen Hodgkins - Camilla Hodgkins - Lear Hodgkins - Christi Hodgkins - James Chandler - Lali Hodgkins - Lenny Hodgkins - Della Hodgkins - Bob Hodgkins




The Perch Creek Family Jugband: Tall Tales - CD (Australia-Import)

Zielort auswählen und bestellen




Salty Pajamas

s/ t


Bild "salty_cover_klein_release.jpg""Vinyl im zweifarbigen Siebdruckcover, limitiert auf 200 Stück! Schrammeliger, oft schnell gespielter Acoustic-Garagen-Cow-Country-Trash-Folk mit Punkspirit und dem unwiderstehlichen Geruch einer rheinländischen Weide. Das Trio agiert mit Westerngitarre, Banjo, Bass, Trommeln, einer gut eingesetzten Bluesharp und Delaykazoo, da kommt auch durchaus auch mal ein Twang aus der Scheune, der Sänger heult wunderbar durch ein altes CB Funkmikrophon. Beeinflusst von altem amerikanischen Folk, Blues und übersteuertem 60ties-Garage-Rock kommen einem bei dem durchaus auch neben frühem Dylan v.a. diverse Voodoo Rhythm-Scheiben, alte Lolitas, Billy Childish und auch One-Man-Blueser in den Sinn." (Flight 13 Records)

meat county - spell - leaving now - alligators - monsters under your bed - wooden friendship - alleine - left and loose - somebody else`s bed - the taste of tea - dead pirate song - i am a family tree

Kay: Drums
Kalle: Bass
Jonas: Vocals, Guitars, Banjo, Harp, Kazoo, Melodica
Flute and Piano on "somebody else`s bed" by Klaus




Salty Pajamas: s/ t - Vinyl-LP (180 gr.)

Zielort auswählen und bestellen



Salty Pajamas: s/ t - CD

Zielort auswählen und bestellen



Steve Train And His Bad Habits

s/t


Bild "steve_train_cd_release.jpg""So saß also Jack Rhodes eines Tages vor seinem Studio ... warf einen Stapel Songs in die Luft. Fragte sich, wo sie ankommen würden". So schreibt Franz Dobler in den Liner Notes des Debüt Albums.

Down Among The Dead Men, My Love Give Me Love, Similau, True Lovin' Woman, Jezebel, Why Don't You Love Me, Don't Knock What You Don't Understand

Steve Train – Vocals/Rhythm Guitar
Max Rossing – Guitar
Howlin' Max Messer – Bass
Simon Czermak – Drums/Percussion
Revelling Norberto – Piano/Organ/Accordion
Lou Thompson – Steel Guitar






Steve Train And His Bad Habits: s/t - CD (Paper-Slipcase)

Zielort auswählen und bestellen



Sitemap | Letzte Änderung: Music (11.07.2014, 19:36:57)